Image
10 Tipps für den Newsletter-Einsatz

Podcast Marketing als Verstärker für B2B nutzen

10 Tipps & Tricks zu Ihrem Unternehmens-Podcast

Sie sitzen im Auto, in Bus oder Bahn, im Wartezimmer, Kochen gerade oder räumen auf und wollen die Stille füllen. Was bietet sich da besser an, als ein Podcast? Mittlerweile ist das Angebot und die Auswahl riesig – von Mindset, Kultur, Nachrichten, Sport, True Crime, bis hin zu Comedy – bei den Themen sind keine Grenzen gesetzt. Auch Unternehmens-Podcasts werden immer beliebter. Sie sind ein modernes Kommunikationsmittel, um Messages direkt in seine Zielgruppen zu bringen. Hier finden Sie Tipps und Tricks, die Ihnen bei Ihrem Business-Podcast helfen können. Danach heißt es nur noch: Thema finden und ran ans Mikro!

Auch bei einem Corporate-Podcast ist meist der Anfang das Schwierigste. Bevor man startet, sollte man sich erst einmal eine Strategie überlegen. In welche Richtung soll der Podcast gehen, welche Zielgruppe möchten wir ansprechen und welchen Mehrwert soll er dem Hörer bieten. So könnte man beispielsweise über die Gründung des Unternehmens, die Unternehmenskultur und Insights sprechen. Aber auch tiefere Informationen über das Produktportfolio, Technologien oder News aus dem Markt – aus der Sicht eines Experten – können die Zuhörer interessieren.

Warum ein Unternehmens-Podcast?

Podcasts erfreuen sich steigender Beliebtheit: 43 % der Deutschen hören regelmäßig Podcasts.1 Sie sind nicht nur ein guter Zeitvertreib und informativ, Podcasts helfen auch die Reichweite zu erweitern und die Bekanntheit zu steigern. Besonders Business-Podcasts eignen sich, um das Unternehmen bekannter zu machen, Kundenpflege zu betreiben und die Kundenbindung zu stärken.

Mit einem Podcast sind Unternehmen nah an ihrer Zielgruppe – er dient als direkter Distributionsweg. Die meisten Hörer haben ihr Handy eigentlich immer dabei und können Podcasts somit zu jeder Zeit und überall hören. Doch das ist nicht der einzige Vorteil: im Vergleich zu vielen anderen Maßnahmen sind Podcasts ein grundlegend ein kostengünstiges Mittel, um Themen schnell in die Zielgruppe zu bringen (natürlich können aber auch hier mit anschließenden bezahlten Kampagnen die Reichweiten erhöht werden). In der Regel wird lediglich ein solides Equipment benötigt und natürlich eine oder mehrere Personen, die Themen interessant und authentisch vermitteln können.

Tipps & Tricks

Damit ein Business-Podcast erfolgreich wird und nicht in der Masse untergeht, gibt es einige Tipps und Tricks, die den Einstieg erleichtern.

  • Klare Struktur: Bereits in den ersten 60 Sekunden sollte kommuniziert werden, worum es im Podcast geht und welche Benefits die Hörer erwarten.
  • Gute Tonqualität: Rauschende Mikrofone oder ein stumpfer Ton machen keine Freude beim Hören und sorgen dafür, dass Zuhörer vorzeitig aussteigen.
  • Informiert sein: Damit der Podcast souverän wirkt, ist es wichtig, Experten sprechen zu lassen, Inhalte gut zu recherchieren und diese verständlich in die Community zu bringen.
  • Slogan: Wer erinnert sich nicht an catchy Slogans aus der Werbung? Dies gilt auch für Business-Podcasts.
  • Episodenbilder: Episodenbilder steigern den Wiedererkennungswert des Podcasts. Passend zum Thema oder auch mit dem Sprecher, um eine noch größere Nähe und Vertrautheit gegenüber der Zielgruppe zu schaffen.
  • Beschreibungstexte: Kurze und präzise Text dienen als Appetizer und machen den Hörer neugierig.
  • Freiwillige vor: Das Unternehmen möchte einen Podcast starten – aber wer übernimmt die Sprecherrolle? Im besten Fall gibt es einen oder mehrere Mitarbeiter im Unternehmen, die gerne die Aufnahmen machen möchten und gut frei sprechen können. Die Task einfach zu vergeben oder jemanden zu überreden, ist in den wenigsten Fällen erfolgreich.
  • Reichweite nutzen: Um den Podcast zu verbreiten, sollten alle vorhandenen Kanäle genutzt werden. Dazu zählen Social Media, Webseite, Newsletter und unterschiedlichste Podcast-Plattformen. Für die Verbreitung eignet sich die Arbeit mit Podcast-Hostern wie zum Beispiel Podigee.
  • Interaktion: Hörer sollten einbezogen werden. Dazu eignen sich beispielsweise Fragerunden oder Abstimmungen, zu nächsten Episodenthemen.
  • Mehrwert-Content: Der Unternehmens-Podcast sollte dem Hörer immer einen Mehrwert bieten. Das kann unter anderem Input zu einem bestimmten Thema sein, das Beantworten offener Fragen oder auch, sein Experten-Know-how zu teilen.

Wir sind uns sicher: Sie haben auch etwas zu erzählen! 

Kontakt

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.

Invalid Input

Ungültige Eingabe


Ungültige Eingabe