Schmackhaft Posten: Können Burritos eine Social-Media-Strategie beeinflussen?

„Timing ist alles!“ Diese abgedroschene Phrase begegnet uns in vielen Lebenslagen – auch beim Absetzen von Social Media-Posts. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt zum Twittern oder Facebooken? Wann treffen wir den Geschmack unserer Follower? Wir haben uns intensiv mit dieser Frage beschäftigt und sind bei der Antwortfindung an einem mexikanischen Nationalgericht hängengeblieben: dem Burrito.

Eines vorweg: Den ultimativen Tipp, wann die beste Tageszeit für Social Media-Posts ist, haben wir leider nicht für Sie. Der Grund dafür ist einfach, für einige auch ernüchternd: Soziale Netzwerke besitzen keine allgemein gültigen Regeln oder Gesetzmäßigkeiten.

Welche Tageszeiten sind zu empfehlen?

Stellt man sich diese Frage, kommen US-amerikanische Social Media-Marketingforscher mit einer mexikanischen Teigtasche um die Ecke. Sollten Sie jetzt verwundert dreinblicken: Ja, das sogenannte „Burrito-Prinzip“ gibt es wirklich. Es bezieht sich auf die verschiedenen Essenzeiten der Arbeitnehmer. Denn Burritos gibt es in der Frühstücksvariation, aber auch klassisch zum Mittag- und Abendessen. In diesen Zeiten vermutet man die Social Media-User aller Netzwerke online. Aber ist die Antwort wirklich so einfach? Denn im Gegensatz zum „Burrito-Prinzip“, sprich dem gestiegenen Surfinteresse zu Essenszeiten, nutzen viele Social Media-Fans Twitter, Facebook, Instagram & Co. auch rege während der Arbeitszeit.

Jedes Netzwerk tickt anders

Tatsächlich gilt: Social-Media-Kanal ist nicht gleich Social-Media-Kanal. Die Plattformen müssen individuell betrachtet und analysiert werden. Verschiedene Portale geben die „besten“ Tipps für die „optimale“ Tageszeit Ihrer Posts.

Wie verbreite ich das Video am besten?

Twitter: Der frühe Vogel fängt den Wurm. Das flotte Netzwerk mit dem blauen Vögelchen wird meist am Vormittag genutzt. Zwischen 9 und 11 Uhr zwitschern die User, was das Zeug hält: Ein Hinweis darauf, dass viele Menschen Twitter für die Arbeit oder von der Arbeit aus nutzen. Nicht umsonst gilt Twitter als ein wichtiges B2B-Tool in der Online-Kommunikation.

Facebook: Im Gegensatz zu Twitter entspannen sich die User am Vormittag häufig noch. Aber spätestens am Mittag sind die meisten Facebooker online. Von 12 bis 16 Uhr besteht daher die höchste Möglichkeit, die Zielgruppen zu erreichen.

Instagram: #Instagood, #Instadaily, #Instalike – viele Instagrammer sind Like-Sammler. Dazu verwenden sie häufig übertrieben viele Hashtags, die meist nicht einmal etwas mit dem eigenen Bildinhalt zutun haben. Beim Veröffentlichen von Stories und „spontanen“ #nofilter-Bildern kann man die Zeit schon mal aus den Augen verlieren. Bis das richtige Motiv ausgewählt, der passende Filter darübergelegt und eine ansprechende Bildunterschrift erstellt ist, kann es passieren, dass der optimale Zeitpunkt für den eigenen Post schon vorüber ist. Viele Nutzer stöbern unter der Woche früh am Morgen, noch vor der Arbeit, durch ihre Timeline. Auch in freien Zeiten wie in Mittagspausen oder dann schließlich im Feierabend (ab dem frühen Nachmittag) steigen die Chancen auf eine hohe Reichweite, denn dann sind die meisten Nutzer online.

LinkedIn: Überraschend: LinkedIn, obwohl als Berufsportal etabliert, ruht während der klassischen Arbeitszeiten von 9 Uhr bis 17 Uhr. Kurz vor oder nach Feierabend werfen einige jedoch nochmal einen Blick in ihren Account: von 17 bis 18 Uhr steppt der Bär – allerdings nur von Dienstag bis Donnerstag, wahrscheinlich weil montags die Müdigkeit und freitags die Freude aufs Wochenende viel zu groß ist.


Wer die genannten Hochs und Tiefs der einzelnen Kanäle berücksichtigt, wird nach einiger Zeit selbst erkennen, ob die gleichen Gesetzmäßigkeiten auch für die eigenen Beiträge und Follower gelten. Hier empfiehlt sich, die Insights der jeweiligen Plattform genau im Auge zu behalten, um so nach ein paar Wochen gewisse Muster abstecken zu können. Sollte sich die Reichweite aufgrund unserer Timing-Tipps tatsächlich erhöhen, umso besser. Falls nicht, kann man sich immer noch mit einem leckeren Burrito trösten – egal zu welcher Tageszeit.